Warum fotografiere ich so gerne Kinder?

…weil sie ihren Emotionen immer freien Lauf lassen – sie verstellen sich einfach nicht.

Bei den Fotoshootings mit Kindern fängt man immer die ehrlichsten Momente ein, denn sie lachen mit vollem Herzen, sind ständig unterwegs und erkunden die Welt auf ihren eigenen Füßen. Sie machen einfach  ihre eigenen Erfahrungen. So kann es sein, dass bei einem Shooting sehr sehr viele verschiedene Emotionen zu sehen sind, aber genau das macht Kinder aus. Darum freut es mich immer wieder die Freude, die überraschten Blicke und die Interesse an verschiedensten Dingen festzuhalten. Ich nehme mir sehr gerne viel Zeit für die Kleinen und wenn es mal nicht so klappen sollte wie man sich das Ganze vorstellt, ist es ja auch kein Problem, denn auch wir haben mal einen schlechten Tag. Viele Eltern haben Angst und einige Bedenken ein Fotoshooting mit der Familie zu machen, weil das Kind einfach macht was es will. Vielleicht kann ich eure Sorgen ein bisschen mildern, denn genau in solchen Momenten findet das Leben statt, genau solche Momente möchte ich festhalten und genau deshalb ist mein Motto: CAPTURING MEMORIES!

DSC_2471-2

Die Langbathseen

Am Wochenende besuchte ich die wunderschönen Langbathseen in Ebensee. Eigentlich wollte ich schon bei Sonnenaufgang dort sein, jedoch hat das mein Wecker anders gesehen 😉  Wer noch nie dort war – die beiden Seen sind wirklich einen Ausflug wert! Ein Ort an dem man der restlichen schnelllaufenden Welt entfliehen kann und sich wirklich entspannen kann. Einfach Füße in das kühle Wasser halten – fertig! Auch am Rundweg der beide Seen beinhaltet, gibt es immer was zu entdecken. Natur pur!

lbs

Ein sonniger Tag in Graz

Es muss mindestens schon 10 Jahre her sein als ich Graz das letzte mal besucht habe, dennoch kann ich mich noch ziemlich gut daran erinnern. Zumindest das Wahrzeichen von Graz, der Uhrturm am Grazer Schlossberg, blieb mir in Erinnerung.  😉 Die warme Sonne schien mir schon ins Gesicht, als wir am Fuße des Berges standen und ich war überwältigt, welche Schönheit sich doch mitten in der Stadt befindet. Mann konnte es so richtig spüren, es war Frühling. Überall sprossen Blümchen der Sonne entgegen und auf den Bäumen waren nicht nur mehr Knospen zusehen, sondern auch Blüten – vielleicht sollte ich an dieser Stelle erwähnen, dass ich Baumblüten über alles liebe – zu sehen. Ganz oben angekommen hat man natürlich eine tolle Aussicht auf Graz. Auch meine Stimmung war jeden Höhenmeter um ein kleines Stückchen gestiegen, den Höhepunkt machte dann noch ein Harfenspieler, der mit den lieblichen Melodien die Aussicht noch versüßte.

Graz

Wo komme ich eigentlich her?

…und wo verbringe ich meistens meine Freizeit?

Diesen Blogpost widme ich voll und ganz meiner wunderschönen Heimat.  Ursprünglich komme ich aus Molln aus einem kleinen Dorf, welches ins Oberösterreich liegt. Ich bin also ein richtiges Landei und könnte niemals für längere Zeit in einer Großstadt leben. Was ich daran so gern mag ist einfach die unberührte Natur, denn ich lebe mitten im Nationalpark Kalkalpen.  Vorallem im Frühling und Herbst verbringe ich meine Freizeit gerne in den Bergen und an den verschiedensten Seen. Ich könnte jetzt stundenlang über die wunderschönen Wanderwege berichten, doch selbst wenn ich sie noch so genau beschreibe, könnt ihr die Schönheit wahrscheinlich doch nur mit euren eigenen Augen sehen. Falls ihr also mal in der Nähe seit, könnt ihr mir gerne schreiben und ich kann euch ein paar wunderschöne Plätzchen und Wege nahelegen. Auf ein anderes Naturwunder möchte ich dann aber doch noch eingehen, nämlich die „Rinnende Mauer“. Hier geht man unter eindrucksvollen Konglomeratwänden die Steyr entlang, bis man am Ziel angekommen ist. Entlang des Weges gibt es einige Aussichtsplattformen, wo man den Fluss und die Natur genießen kann. Einfach wunderschön, was die Natur da geschaffen hat.  Falls euch die Beschreibung noch nicht genügt, habe ich für euch noch ein Foto, dass am Weg zur „Rinnenden Mauer“ entstand.

20180325_145908[1]

 

 

Grünau

Ich habe lange überlegt, ob ich meinen Blog eher persönlich gestalte oder euch nur über meine Shootings und allgemein über Themen der Fotografie berichte. Nachdem ich eher  der entscheidungsunfreudige Typ bin, werde ich das Ganze einfach bunt durchmischen.

Am Wochenende nahmen wir uns eine kleine Auszeit und besuchten den Naturtierpark in der Grünau.  Obwohl ich bei Temperaturen, die Rund um -1°C lagen nicht so viel erwartet habe, haben wir wirklich fast alle Tiere gesehen. Vorallem die süßen Waschbären haben es mir angetan. Hatte zwar meine Kamera mitgenommen, aber dann doch die meisten Schnappschüsse mit der Handykamera gemacht, weil man das Handy einfach viel schneller verstauen kann, wenn man auch noch Futter für die Tiere dabei hat 🙂

20180317_152158[1]

Ein Anfang ist getan

Nun ist es endlich soweit, meine erste eigene Website, ich habe wirklich lange überlegt, ob ich überhaupt eine gestalten soll, jetzt wo Facebook, Instagram und Co schon fast eine Website ersetzten.  Doch nach langen Überlegungen ist es mir doch lieber auch hier meine Erfahrungen mit euch zu teilen,  vielleicht ist es hier interessanter ein bisschen Zeit zu verbringen, vielleicht ist man auch aufmerksamer und scrollt nicht wie wild nach unten, wie es eben in den sozialen Netzwerken so ist. Ich nehme mich da natürlich selbst nicht aus, denn ich mache es meistens genauso, immer auf der Suche nach irgendwelchen interessanten Beiträgen und Bildern, doch manchmal scrollt man einfach nur weiter und weiter und weiter…

Doch gibt es so viele verschiedene Persönlichkeiten auf dieser Welt, da lohnt es sich wirklich bei den ein oder anderen vorbeizuschauen, sich inspirieren zu lassen oder einfach nur informieren wie der Rest der Welt so denkt, Dinge macht und einfach das Leben lebt.

Kurz zu mir, mein Name ist Iris, meine Leidenschaft ist die Fotografie und ich werde euch mit meiner Seite: IRISOHGRAPHY ein bisschen in mein buntes, manchmal auch schwarz-weißes Leben miteinbeziehen.

unbenannt-5022